Es hat gebrannt! Was ist nun zu tun?

Es hat gebrannt! Ihre Wohnung, Ihr Haus, Ihr ganz persönliches Eigentum ist durch einen Brandschaden in Mitleidenschaft gezogen worden.

Ihre Feuerwehr hat das Feuer gelöscht und dazu beigetragen, den Schaden zu begrenzen und Schlimmeres zu verhüten.

Dennoch werden Sie sich viele Fragen stellen:

  • Wie habe ich mich zu verhalten?
  • Welche Versicherung muss informiert werden?
  • Wer kann mir weiterhelfen?

Hier möchten wir Ihnen Antworten und Hilfen geben.

 

Das Feuer ist aus – was nun?

Mit dem Abschluss der Löscharbeiten endet in der Regel die Tätigkeit Ihrer Feuerwehr.

Das Ausräumen der vom Brand betroffenen Räumlichkeiten, das ordnungsgemäße Entsorgen des Brandschutts ist nicht mehr Aufgabe der Feuerwehr. Hierfür stehen spezielle Fachfirmen (siehe im Branchenfernsprechbuch) zur Verfügung. Sie können diese Arbeiten auch selbst durchführen, wenn Sie die Sicherheitsbestimmungen beachten. 

Sollte die Brandstelle von der Polizei zu weiteren Untersuchungen beschlagnahmt sein, so ist diese versiegelt. Halten Sie in diesem Fall Rücksprache mit der Polizei.

 

Erstmaßnahmen nach einem Brandschaden

1. Elektro-Sicherungen ausschalten!

Meist werden die Elektro-Sicherungen bereits von der Feuerwehr ausgeschaltet. Kontrollieren Sie, ob tatsächlich alle Sicherungen ausgeschaltet sind. In manchen Gebäuden gibt es mehrere Sicherungskästen.

 

2. Böden schützen!

Decken Sie empfindliche Bodenbeläge (Teppiche etc.) mit sauberem Papier, Kartons oder Folien ab: An vielen Stellen kann sich Ruß niedergeschlagen haben, der an den Schuhen haftet und überall hin verschleppt werden kann.

 

3. Elektrische Geräte nicht selbst testen!

Elektrische Geräte können durch den Brand beschädigt sein. Ruß ist elektrisch leitend. Hat er sich in Geräten niedergeschlagen, kann es zu Kurzschlüssen oder Fehlfunktionen kommen. Am besten ist es, die Geräte durch einen Fachbetrieb prüfen und gegebenenfalls reinigen zu lassen.

 

4. Wertvolle Gegenstände schützen!

Bei Bränden entstehen oft aggresive Gase, Dämpfe und Niederschläge, die die Oberflächen vieler Gegenstände angreifen und beschädigen können. Deshalb Möbel, Bilder, Instrumente etc., schnellstmöglich in einem nicht vom Brand betroffenen Gebäudebereich zwischenlagern.

 

5. Löschwasser-Schäden begrenzen

Nehmen Sie noch vorhandenes Löschwasser auf. Vorsicht: Es kann aggressiv sein. Deshalb Handschuhe benutzen.

Stellen Sie Möbel hoch oder legen sie Plastikfolie unter die Möbelfüsse, um ein Hochkriechen des Löschwassers zu vermeiden. Durchfeuchtete Teppiche aufnehmen und zum Trocknen aufhängen. Feuchte Teppiche keinesfalls zusammengerollt lagern; sie beginnen schnell zu schimmeln.

Durch Lüften die Luftfeuchtigkeit so schnell wie möglich senken.

 

Diese Informationen als PDF herunterladen